Primavera del Prosecco Superiore

TYPISCHE PRODUKTE

KASTANIEN UND MARONEN
Als ein typisches Herbstprodukt, passen Kastanien wunderbar zu einem “Novello” (Jungwein). Man unterscheidet hierbei zwischen zwei Sorten, den hochwertigen Maronen und den Kastanien, die sich je nach Größe unterscheiden lassen.


WILDKRÄUTER
Wildkräuter gehören zu den alten Heilkräutern des Mittelalters. Sie werden in der lokalen Küche verwendet, da sie besonders im Frühling einfach auf den Feldern, Wiesen und entlang der Hecken zu finden sind. Zu den bekanntesten Sorten zählen: der Löwenzahn, “Radicio de camp”, “Rosoline” und “S-ciopeti”, welche für Suppen, Lasagnen und Omeletts ideal sind. Sie werden gekocht und mit Olivenöl angemacht oder in der Pfanne mit Knoblauch in Öl etwas angebraten.


KÄSE
Dieser wunderbare Käse entsteht auf einer Basis von guten Wiesen und Weiden, dem Klima und dank der tüchtigen Arbeiter. Zu den bedeutesten Sorten zählen: „Casatella Trevigiana“, ein Weichkäse aus roher Kuhmilch; „Latteria“, ein Käse der in den alten Molkereien hergestellt wird; „Montasio“, ein Hartkäse aus halbfetter Kuhmilch mit einer scharfen Note; „Soligo“, ein milder Frischkäse, den es aber auch als aromatische und pikante Version gibt.
Zudem kann man auch Käse aus den nahegelegenen Almen verkosten, wie den „Morlacco del Grappa“ und den „Bastardo“, deren Geschmack an Berge und unberührte Wiesen erinnert. Ein typisch heimischer Käse ist der „Formaggio imbriago“ (wörtlich: der betrunkene Käse), welche am Weintrester reift. Er zeichnet sich daher später durch einen einzigartigen und eigenständigen Geschmack aus.


PILZE
Pilze haben sich über das ganze Gebiet, das am Fusse der Bergkette liegt, ausgebreitet. Besonders verbreitet sind die köstlichen Brisot-Pilze (Steinpilze): man kann sie roh in Scheiben schneiden und als Salat servieren. Sie können aber auch gekocht, gebraten oder gedünstet zu verschiedensten Gerichten hinzugefügt werden. Von den Besuchern werden auch Ciodet-Herbstpilze (Hallimasch) besonders geschätzt. Der Name “Ciodet” stammt vom italienischen Begriff “Nagel”, da die Form der Pilze an kleine Nägelchen erinnert.


GERMOGLI (essbare Sprosse und Triebe)
Im Frühling kann man auf den Feldern Sprosse und Triebe finden, die jungem Spargel ähneln und in der lokalen Küche verwendet werden. Am meisten gesucht sind die “Bruscandoi”: es handelt sich um weichen, wilden Hopfen mit einem aromatisch-bitteren Geschmack, der entlang von Wassergräben und Hecken gepflückt werden kann, die sowohl in Ebenen als auch auf Hügeln zu finden sind. Auch die “Rustegot”, der Mäusedorn, der wilde Spargel und der Wald-Geißbart sind besonders geschätzt.


WÜRSTE
Ein typischer Imbiss in Treviso besteht aus einem Glas Prosecco, einer Wurstplatte und hausgemachtem Brot. Die Auswahl ist reichhaltig: “Ossocollo” (Nackenschinken), Bauchfleisch, Salami und “Sopressa“. Bei der “Sopressa“ handelt es sich um eine Presswurst aus magerem Schweine- oder Rindfleisch, die mit Salz, Pfeffer und weißem Wein in rechteckige Därme gepresst wird. Die Luft auf den Hügeln und die ausgeglichene Luftfeuchtigkeit halten den Schimmelprozess auf und tragen somit zu einer langsamen Reifung der Sopressa bei. Das Gebiet ist Heimat für eine Reihe von Landprodukten und bietet so die Möglichkeit für eine geschmackliche Reise durch Tradition und Geschichte.


HONIG
Auf den Hügeln und dem Alpenvorland sind zahlreiche Bienenzüchter tätig, die der Bienenzüchtervereinigung “Associazione Regionale Produttori di Miele del Veneto - Apicoltori del Grappa e nell’Associazione Provinciale Apicoltori Trevigiani (Apat)” gehören. Zu den wichtigsten Honigsorten zählen der Akazienhonig, mit einer hellen bis strohgelben Farbe und einem milden Blumengeschmack, der bernsteinfarbene Kastanienhonig mit intensiven Aromen und den Millefiori Honig, der sich je nach Blütezeit durch verschiedene Geschmäcker auszeichnet.  


OLIO EXTRA VERGINE VENETO DOP (Kaltgepresstes DOP Olivenöl der Region Venetien)
Das “Olio extravergine d’oliva dei Colli Trevigiani” wird in der  Pedemontana Trevigiana hergestellt, an der Grenze zur Provinz Vicenza im Westen und zur Provinz Pordenone im Osten. Der Olivenanbau existiert hier bereits seit einigen Jahrhunderten, kam jedoch vor einigen Jahren erneut in Schwung. Die herausragenden Eigenschaften des Öles sind wohlbekannt, da es zudem bereits weltweit mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde.

KARTOFFELN AUS QUARTIER DEL PIAVE
Diese Kartoffelsorte wird auf der linken Ebene des Flusses Piave (Sinistra Piave) hergestellt, die in mitten des Aplenvorlandes Treviso (Prealpi Trevigiane) und den Montello Hügeln liegt, genauer gesagt in de Gemeinden Vidor, Moriago della Battaglia und Sernaglia della Battaglia. Die am stärksten verbreiteten Kartoffelarten sind die “Monnalisa”, die gerne gedünstet oder gebraten gegessen wird und die “La Spunta”, die gebacken besonders schmackhaft ist. Auch die “Patata Cornetta di Vallata” ist sehr beliebt, obwohl von dieser Sorte nur sehr wenig angebaut wird. Meist wird sie nur von den örtlichen Familien gegessen, ist jedoch auch bei den ortsansässigen Händlern zu finden.

SPIESS VON ALTA MARCA
Einst wurde Fleisch gemäß der Landtradition des Gebietes Quartiere del Piave im Alpenvorland nur zu besonderen Anlässen gegessen. Die Landdiät bestand aus Bohnen, Wildkräutern, Käse und Würsten. Neben Hühnche war auch Schweinefleisch ein wichtiges Lebensmittel.
1956 beschloss man in Pieve di Soligo, das Ende des Hunger-Albtraumes zu feiern, indem man einen Riesenspieß garte. Zu diesem Zeitpunkt begann die Tradition des Fleischspießes und er wurde zu einem wichtigen Element der Küche dieses Gebietes. In Zusammenarbeit mit Pro Loco beschloss die Gemeinde Pieve di Soligo anlässlich des 50. Jahrestages der Geburt der Ausstellung, die “Accademia dello Spiedo d’Alta Marca” (Vereinigung zur Förderung des Spießes) zu gründen.
2010 wurde der Spieß “Spiedo d’Alta Marca” mit der Kennzeichnung “Prodotto tradizionale certificato” ausgezeichnet.

 

Torna su